antwort.

1

Stell dir eine Wüste vor. Nur Sand. Endlos. Und dann stell dir vor, dass es in dieser Wüste regnet. Einen ganzen Monat. Aber es regnet kein Wasser, sondern Nougat-Creme. Und jetzt versuch dir diese braune Masse vor Augen zu führen, die entsteht wenn sich der Nougat-Regen mit dem endlosen Sand vermischt. So fühlt sich die verklebte Trockenheit in meinem Mund an. Ich hätte dieses Zeug nicht essen sollen. Schokolade ist eine Droge und das ist jetzt die Überdosis.
Die rettende Flasche Wasser steht neben dem Bett. Aber ich müsste sie wecken, um mich zu retten. Ich sehe sie an. Ihr Atem ist ein angenehm kühler Wind in meiner Wüste. Ich denke, dass sich wirkliche Schönheit erst offenbart wenn der Schlaf dem Gesicht die kontrollierenden, maskenhaften Züge der Mimik entzieht. Nur leises, rhythmisches Atmen.
Dann wacht sie auf, sieht mich an und will mich küssen. „Ich will dich da wirklich nicht mit reinziehen“, sage ich und klettere über sie, um alles einfach hinwegzuspülen. In diesem Moment ist diese Flasche Wasser meine Antwort. Auf alles.
Mit großen Schlücken verschwindet die Antwort in den Tiefen meines Körpers und ich finde es deprimierend, dass ich sie in einigen Stunden unter größter Erleichterung wieder auspissen werde. Ich klettere wieder ins Bett und sehne mich zurück in die Wüste. Nur wegen des Gefühls die Antwort zu kennen.

/restrealität/

3 Antworten zu “antwort.”

  1. anniboy sagt:

    Junkie!

  2. ziti sagt:

    nach dem fressflash kommt das pappmaul. regel nummer eins!!
    :D

  3. paintball sagt:

    Hello There. I found your blog the usage of msn. This is a very well written article.

    I will be sure to bookmark it and return to learn more of your helpful info.
    Thank you for the post. I will definitely comeback.

Hinterlasse eine Antwort