tut nur weh.

Vorhin laß ich in einem Buch einen kurzen Absatz über einen Österreicher. Wolfgang Flatz ist sein Name und er macht performance. Es ging um eine Aktion in Stuttgart im Jahre 1979. Flatz stellte sich damals nackt in eine Galerie und ließ sich von den Besuchern bewerfen. Mit Dartpfeilen. Jeder der traf bekam 500 Mark. Mein Telefon bemühte wikipedia und ich traf auf einen beachtlichen Eintrag. Flatz ließ sich demnach auch schonmal in einen Teppich einnähen, der im Eingangsbereich eines Gebäudes platziert war, so dass eintretende Besucher gezwungen waren auf ihn drauf zutreten. Ausserdem hängte er sich mit den Füßen an der Decke auf, ließ sich die Hände fesseln und pendelte dann 5 Minuten zwischen zwei Stahlplatten. Ich dachte über all das nach. Dann trat ich auf den Schulhof. Um mich herum spielten Kinder. Manche sprangen über ein Seil, andere rannten einander hinterher und einige, die lautesten, spielten Krieg. Sicheren Schrittes ging ich zum größten Baum. Einer Platane. Ich pflückte eine der so genannten Nüsse. Rund, hart wie Stein und mit kleinen Spitzen übersäht. Ich ballte die Faust, drückte ganz fest zu. Es tat sehr weh. Ich stampfte zweimal mit dem rechten Fuß auf und sagte: “Kastanien sind viel cooler”. Es interessierte Niemanden. Flatz, verdammtes Genie.

Hinterlasse eine Antwort