Archiv für die Kategorie ‘linsenkunst’

.

Samstag, 16. Oktober 2010

1

Ingwertee gegen Gliederschmerzen. Ich fühl mich wie ein alter Mann. ‘Mein Rücken bringt mich noch um’. Und diese wunderbare Aufnahme fand ich irgendwie passend. via

Samstag, 02. Oktober 2010

Wie schnell sowas geht. Da ist man zwei Wochen nicht in der Stadt und schon ereilen einen sehnsüchtige Gedanken wenn man sie so schön und liebevoll in Szene gesetzt sieht. Bis Montag Schönheit.

Ausserdem wird es ab jetzt wieder produktiv. Hilft ja alles nichts. Die Zeiten der Ausreden und Verdrängung sind endgültig vorbei. Es muss was passieren. Vielleicht nur blinder Aktionismus, aber auf jeden Fall da wo es alle sehen können. Irgendwo im Internetz.

bruno zhu.

Donnerstag, 12. August 2010

1
1
1
1
1

/

Freitag, 30. Juli 2010

Mode, Lyrik, Fotos und tolle GIFs gibt es auf rabenschwarz . Das hier musste ich klauen.

hedonist rebellion

Dienstag, 27. Juli 2010

1
1
1

Das sind so drei Hedonisten-Hipster-dontgiveafuck-Bilder, die mich kompositorisch völlig flashen. So ästhetisch war Rebellion noch nie. Deshalb ist es einfach nur traurig, dass dieses Gefühl nach und nach ausverkauft wird. Vereinnahmt von den immer gleichen Mechanismen.
via amy, das portfolio ist großartig.

aufeinander zugehen :)

Montag, 12. Juli 2010

1

der zustand der welt.

Freitag, 16. April 2010

1

1

1

1

1
1

stimmige kontraste.

Freitag, 18. Dezember 2009

1

Neulich haben Les Mads< das Mixtape a warmer wintour gepostet. Eine wunderbare Aneinanderreihung von Klängen aus verschiedensten Genres. Ein Song davon hat mich in besonderen Maße angesprochen Eyes On Fire von der Blue Foundation. Im Zeds Dead Remix. Diesmal ist das Bild aber nicht Erweiterung, sondern Analogie. Beides ist Rebellion und Sinnlichkeit, in sich kontrastierend und doch stimmig. Jaaaa, whateva. Geiler Song.

Bilder von Ellen von Unwerth.

verstörend ästhetisch.

Dienstag, 08. Dezember 2009

quellen vergessen.
1
1

b.s.g.

Freitag, 04. Dezember 2009

1

Ich habe ja jetzt schon öfter Musik und Bild zusammengebracht und euch nahegelegt es miteinander zerfliessen zu lassen. Kurz innezuhalten, den Track wirklich zu fühlen, das Bild wirklich zu betrachten. Ich nenne das ganze jetzt einfach b.s.g. und lasse offen wofür die Kürzel stehen. Geht sowieso nur darum, dass ich es kategorisieren kann.
Für die Gründung der Kategorie habe ich auch gleich was besonderes für euch. Denn den ausgewählten Track könnt ihr euch ganz legal HIER runterladen. Auf das Foto bin ich während meiner Anika Lori Recherche gestoßen. Peter Lunch, der Fotograf, wird nämlich auch von der V1 Gallery vertreten. Ihr solltet euch HIER auch mal seine Straßenszenen anschauen. Gefallen mir sehr.