veränderung.

Ich hab das schon im Juli gespürt. Da bastelte ich einen neuen Header und rief theradiantchild neu aus. Aber das hat nicht funktioniert. Ich fühlte mich hier nicht mehr so wohl wie vorher und deshalb ging das Blog langsam ein. Ich kenne das. Ich hab das schonmal durchgemacht. Das ist so ein Problem, das jeder kennt, der schonmal gebloggt hat. Irgendwann braucht man was Neues. Das ist Teil dieser ganz Selbsttherapie, die das Bloggen eben auch ist. Es ist ein Schrei, natürlich nach Aufmerksamkeit, aber auch nach Identität. Und wenn sich soviel ändert im Leben, dann braucht man weiße Pixel auf die man schwarze Pixel klatscht, einen neuen Namen, ein leeres Blog, neue Ambitionen. Das heisst allerdings nicht, dass ich das radiant child sterben lasse. Es nimmt einfach eine andere Position ein. Die Postingfrequenz kann man ja sowieso kaum noch unterbieten. Ich hab mir also was Neues eingerichtet. Ich hoffe, wir sehen uns.

www.mauwii.com

1

jean-teddy filippes “verbotene aufnahmen”.

Ich habe keinen Fernsehanschluss mehr. Das ist sehr gut. Man kann seine Zeit sehr viel stilvoller verschwenden. Allerdings kann ich nicht sagen, dass ich vollkommen los bin vom Fernsehen. Denn regelmäßig checke ich die Arte-Mediathek, das muss sein, auf Arte kann ich nicht verzichten. Das ist einfach wahnsinnig gutes Fernsehen. Vor dem Einschlafen greife ich zum Buch oder, und ich gebe zu eher meistens, zu einer Doku. So wie gestern. Irgendwas über Wolken. Ich war schon fast eingeschlafen, wollte den laptop wegstellen und dann sehe ich in der rechten Empfehlungsleiste diesen Titel “Verbotene Aufnahmen (1/12)”. Die Neugier vertrieb die Müdigkeit und auf einmal fand ich mich in surrealen schwarz-weiß-Landschaften wieder. Geniale Bilder, wunderschön und verstörend zu gleich. Was sollte das? Diese Verbotenen Aufnahmen? Alle irgendwie in einem ähnlichen Stil und doch ganz verschieden, überall auf der Welt aufgenommen. Alle dokumentierten in irgendeiner Weise Ereignisse, die man so nicht fassen konnte, nicht verstehen. Die einen fragend und ein bisschen verstört zurückließen. Ich versuchte zu recherchieren aber es gab einfach nichts Konkretes. Ich lag in meinem Bett und war einfach nur geflasht von der Genialität dieser Reihe. Wer auch immer sie inszeniert hat, ein großer Visionär. Ich danke Arte, dass sie uns diese Schätze zugänglich machen. Bisher sind schon sieben online und jede Woche werden zwei weitere hochgeladen. Großartig.

_

_ from theradiantchild on Vimeo.

wegen mir.

1

Ich drehe mich um und gehe. Ich überspringe mehrere Stufen. Ich reiße die Tür auf und die Kälte umhüllt mich, ihre Bedingungslosigkeit gefällt mir. Ich weiß nicht wie spät es ist, in meiner Jackentasche krame ich 30 Cent zusammen weil ich weiß, dass in der Ubahn-Station Menschen auf den Morgen warten. Wegzoll. Es fährt keine Bahn mehr. Deine Tränen haben nicht salzig geschmeckt. 1000 Antworten und die einzige Frage bleibt offen. Wie reißt man Blockaden ein, die man selber errichtet hat? Ich habe den Bauplan verloren. Für mich, für meine Emotionen, für meine Blockaden. Ich hab vergessen, dass es dafür keine Pläne geben sollte. Ich muss mich von allem losreißen, um alles wieder anzubinden. Ich will bleiben. Ich drehe mich um und gehe.

kanyes cover zensiert.

1
Ich bin vielleicht grad etwas übersensibilisiert, aber das finde ich irgendwie historisch. Zumindest popkulturell. Kaum ein Musiker hat in den letzten Jahren so viel Scheisse gelaabert und gebaut wie Kanye West. Und kaum ein Musiker hat so konstant für neue Strömungen gesorgt, hat so weitreichend bewegt und polarisiert wie er. Man kann alles über ihn sagen, aber er ist ein unberechenbarer Künstler, er erfindet sich bei jedem Album neu, ohne das sich irgendwas an ihm ändert. Und jetzt lese ich ein Tweet von ihm, wenige Minuten alt, dass in den USA das Cover zu seinem neuen Album zensiert wurde. Kanye West ist einfach schon wieder da und jeder fragt sich wie das sein kann. Nach Tyler Swift und seiner peinlichen Internet-Inzenierung dachte ich, Kanye hat seinen Zenit erreicht, aber er klettert immer weiter hinauf. Er ist einfach nicht einschätzbar, nicht fassbar, und dieses Cover-Verbot wird mit Sicherheit Wellen schlagen. Ich muss jetzt erstmal schlafen. Morgen hierzu vielleicht mehr oder auch Relativierung, wer weiß das schon. Gute Nacht.

und jetzt kommt mal hier drauf klar.

Tales of the Unexpected from More Soon on Vimeo.

’serious delirium, bill fucking murray’

1

.

1

Ingwertee gegen Gliederschmerzen. Ich fühl mich wie ein alter Mann. ‘Mein Rücken bringt mich noch um’. Und diese wunderbare Aufnahme fand ich irgendwie passend. via

schleim in der nahrungskette



Ich warte bis es vorbei ist. Die Lähmung dieses immer wiederkehrenden Ereignisses. Ich starre auf diesen fiesen Hai und warte, dass die Rotze endlich aufhört zu laufen. FUCK.

strokin’ it up.

Castor & Pollux Dialog 01: Marco Schwalbe / Stroke 03 from DT64 on Vimeo.

Matthias hat sich mit dem Kurator der Urban Art Messe Stroke 03, Marco Schwalbe, zum Dialog getroffen. Marcus und ich haben das festgehalten.